Sender Policy Framework (SPF)

Server4Friends hat SPF (Sender Policy Framework) in seinen Systemen integriert. Daraus ergeben sich folgende Vorteile:

• E-Mails, die von gefälschten Absenderadressen versendet werden, werden entweder als SPAM gekennzeichnet oder direkt abgelehnt1).

• für E-Mail-Empfänger bei anderen Providern ist ersichtlich, ob eine E-Mail legitim über unsere Mailserver versendet wurde oder ob die Absenderangabe gefälscht wurde - wir geben als Methode "Hardfail" vor, so dass gefälschte E-Mails vom empfangenden System sicher abgewiesen werden können2)

 

1) Voraussetzung ist, dass der legitime Inhaber der betreffenden Domain einen SPF-Eintrag für seine Domain vorgenommen hat. Mehr und mehr Domaininhaber folgen der Empfehlung, einen SPF-Eintrag vorzunehmen. Aufgrund des massiv angestiegenen Aufkommens von Spam- und Viren-/Trojaner-Mails weist Server4Friends seit März 2016 E-Mails mit gefälschten Absenderangaben, die anhand des SPF-Eintrags als Fälschung erkannt werden, konsequent direkt ab - auch falls der Domain-Inhaber die Option "Softfail" gewählt hat.

2) Domains von Kunden, die direkt über Server4Friends registriert wurden, verfügen automatisch über einen SPF-Eintrag (Hardfail) in ihrem DNS-Record. Dies kann vor Ärger schützen, der durch die (unrechtmäßige) Verwendung deiner E-Mail-Adresse entstehen kann. Domains, die bei einem anderen Service registriert wurden und auf den Servern von Server4Friends genutzt werden, sollten folgenden TXT-Eintrag im DNS erhalten, damit auch dort SPF richtig implementiert ist:
v=spf1 include:server4friends.de -all
Ob die Fälschung für den Empfänger der E-Mail ersichtlich ist, hängt davon ab, ob im Mailserver des Empfängers SPF implementiert ist.